Unterricht


Kontakt
Albert-Einstein-Gymnasium
Schaftrift 11
21244 Buchholz i.d.N.

Tel.: 04181 / 300 98-0
Fax: 04181 / 300 98-90
sekretariat@aeg-buchholz.de

In den Ferien ist nur die Schulleitung jeweils am Dienstag und am Donnerstag in der Zeit von 10:00 bis 12:00 erreichbar.









„Lernen lernen“


Methodenkonzept Lernen lernen (Download)
(Download)

Inhaltsangabe:

  1. Ranzen packen Checkliste
  2. Vorbereitung auf Klassenarbeiten
  3. Wie führe ich meine Mappe richtig?
  4. Wie führe ich meine Mappe richtig? - Beurteilungsbogen
  5. Wie erstelle ich ein Versuchsprotokoll in einem naturwissenschaftlichen Fach?
  6. „Lernen lernen“   Elterninformation

„Lernen lernen“ Ranzen packen Checkliste

  • Der Ranzen soll entweder nach Fertigstellen der Hausaufgaben oder am Abend gepackt werden!!!
  • Sieh dir im Hausaufgabenheft deinen Stundenplan an. Jetzt kontrolliere für jedes Fach, ob du
    • das Buch und die Hefte oder Mappe(n) eingepackt hast.

    • Dabei kannst du auch gleich überprüfen,
    • ob du an alle Hausaufgaben gedacht hast.
  • Stehen im Hausaufgabenheft noch Informationen oder eine Notiz über zusätzliche Materialien, an die du denken sollst?
  • Jetzt bleibt noch die Federtasche zu überprüfen:
    • Blei- und Buntstifte angespitzt ?
    • Patronen im Füller, Ersatzpatrone vorhanden ?
    • Radiergummi, Kleber, Lineal und Geodreieck, evtl. Zirkel, alles da ?
  • Das Einzige, das du erst am Morgen vor dem Losgehen in den Ranzen stecken solltest, ist dein Pausenbrot und das Getränk.

„Lernen lernen“ Vorbereitung auf Klassenarbeiten

Für die Vorbereitung auf Klassenarbeiten gibt es diverse Anleitungen und Hilfen. Gemeinsam sind ihnen einige wichtige Punkte, auf die wir uns hier beschränken wollen und über die Ihre Kinder in Form eines Arbeitsblattes, die Erarbeitung von Beispielen in Textform, einer Auflistung oder durch ein Spiel informiert werden.

  1. Die Vorbereitung auf eine Klassenarbeit sollte rechtzeitig geplant werden, damit ein überforderndes, kurzfristiges Intensivlernen vermieden wird. Dies hängt auch mit der Tatsache zusammen, dass das Gehirn nur eine bestimmte Zeit konzentriert arbeiten kann und danach Gelerntes durch Überforderung wieder vergisst. Ebenso neigen Kinder ( und nicht nur diese ) dazu, sich in eine Angst oder Panik zu steigern, da sie selber sehr gut merken, wenn das Gelernte nicht sicher "sitzt".
  2. Für diese Planung müssen die Kinder sich rechtzeitig einen Überblick über den zu lernenden Stoff verschaffen. Dies wird in der Regel in den unteren Klassenstufen noch durch den Fachlehrer angekündigt. Ansonsten ist davon auszugehen, dass in der Arbeit das Thema der im Moment behandelten Unterrichtseinheit abgefragt wird.
  3. Als Nächstes wird der Lernstoff in kleinere Portionen geteilt, wobei noch unterschieden werden kann nach Teilbereichen, bei denen Sicherheit vorherrscht und jenen, die wegen Unsicherheiten besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Diese Portionen werden auf die Tage vor der Arbeit verteilt. Der letzte Tag vor der Arbeit sollte zur (lockeren) Wiederholung genutzt werden, um ein Gefühl der Sicherheit zu schaffen.
  4. Fragen, die beim Lernen auftauchen, sollten möglichst erst selbst geklärt werden (durch Nachschlagen oder wiederholtes Lesen). Erst dann sollte der Rat einer anderen Person (Lehrer, Mitschüler, Eltern,..) eingeholt werden.
  5. Gemeinsames Lernen mit Klassenkameradinnen/Klassenkameraden hat sich oft als sehr hilfreich erwiesen, da die Kinder Sachverhalte für sich selber verständlicher erklären können. Des Weiteren ist der Lernerfolg für den Erklärenden enorm. Das heißt aber auch, dass die Schüler miteinander voneinander lernen sollen und nicht einige von einer/m.
  6. Es gibt häufig bestimmte Zahlen oder Vokabeln, die man ständig vergisst. Hier helfen kleine Zettel mit der wichtigen Information, die man sich an den Spiegel, die Schreibtischlampe o.ä. hängt, so dass man sie immer wieder mal sieht.

Wir hoffen, dass Ihrem Kind diese Tipps helfen, sich in Ruhe und ohne Aufregung auf die Arbeiten vorzubereiten!


„Lernen lernen“ Wie führe ich meine Mappe richtig?

Eine gut geführte Mappe ist dein bestes Hilfsmittel zum Lernen und zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten oder Tests. Du findest in ihr die Arbeitsblätter, das, was in den Stunden behandelt worden ist,und deine Hausaufgaben. Deine Mappe bringst du zu jeder Fachstunde mit. Achte darauf, dass deine Mappe vollständig ist, auch wenn du gefehlt hast.
Es ist wichtig, gleich zu Beginn auf einige Dinge zu achten, die dir dann später das Arbeiten mit der Mappe erleichtern.

  1. Deine Mappe hat eine für das Fach festgelegte Farbe.
  2. Das Inhaltsverzeichnis sollte klar und übersichtlich sein:

    DatumThemaSeite
       
       

  3. Die einzelnen Seiten ( handgeschrieben oder Arbeitsblätter) werden in der richtigen Reihenfolge eingeheftet und nummeriert.
  4. Deine handgeschriebenen Blätter sollen an der Außenseite einen breiten Rand haben ( ca. 4 cm ) und an der Innenseite einen schmalen Rand ( ca. 2 cm ).
  5. Jede Aufgabe wird mit dem Datum und einer unterstrichenen Über- schrift versehen.
  6. Schriftliche Hausaufgaben werden gewissenhaft und in angemessenem Umfang erledigt. Die handgeschriebenen Texte werden so ordentlich geschrieben, dass du und andere sie gut lesen können. Längere Texte sollten in Abschnitte unterteilt werden, da sie dann übersichtlicher sind. Der Inhalt der Aufgaben ist richtig, d.h. festgestellte Fehler werden verbessert.

„Lernen lernen“ Wie führe ich meine Mappe richtig? - Beurteilungsbogen zur eigenen Überprüfung der Mappe

Formales

  • Inhaltsverzeichnis vollständig
  • Rand gelassen
  • Eintrag mit Datum versehen
  • Überschriften unterstrichen
  • Reihenfolge stimmt
  • Saubere und lesbare Schrift
  • Ordentliche Zeichnungen und Tabellen
  • Inhalt
  • Die Aufgaben und Arbeitsblätter sind vollständig und sorgfältig bearbeitet. Ganz wichtig !!!!!
  • Die Aufgaben sind gegebenenfalls verbessert.
  • Die Aufgaben / Texte sind übersichtlich angeordnet.
  • Inhaltliche Schwerpunkte sind durch Absätze sichtbar gemacht.
  • Zusatzmaterial kann, muss nicht

„Lernen lernen“ Wie erstelle ich ein Versuchsprotokoll in einem naturwissenschaftlichen Fach?

Zu jedem Versuch, den ihr im Fach Biologie, Chemie und Physik aufbaut und durchführt, gehört ein Protokoll, d.h. ihr schreibt und zeichnet genau den Verlauf des Versuches auf. Dabei ist es gut sich an ein bestimmtes Schema zu halten. Dies wird euch im Folgenden erläutert/erklärt.

1. Überschrift :Die Überschrift gibt die Hauptidee des Versuches wieder und kann auch eine Frage sein.

Versuch zum Pflanzenwachstum ohne Licht
oder    Kann eine Pflanze auch ohne licht leben?

2.Durchführung:Hier werden die Materialien und Geräte, die bei dem Versuch benutzt werden, aufgeführt. Der Aufbau des Versuches wird kurz erklärt oder auch gezeichnet ( die Zeichnung soll keine räumliche Darstellung bieten und sich auf das Wesentliche beschränken )

Material: Blumentopf mit Erde und einer Pflanze, Karton. Aufbau: Wir stellen den Blumentopf mit der Pflanze in einen Karton, sodass die Pflanze im Dunkeln steht. Zur Belüftung Steht der Karton auf vier flachen Steinen..

3. BeobachtungHier werden die Ergebnisse des Versuches notiert. Dies kann eine Beo- bachtung sein ( nur den Vorgang beschreiben, nicht erklären ). Die Blätter werden gelb und fallen ab.
Anzahl der Tage ohne LichtBeobachtung

2Keine Veränderung

4Blätter werden schlapp



Oder man legt eine Tabelle an, in die die Messwerte eingetragen werden.

Anzahl der Tage ohne Licht>Gewichtsangabe in g

224

420



4. Deutung / AuswertungHier erfolgt die Erklärung der Beobachtung. Dabei kann die oben genannte Frage beantwortet werden.
Der Versuch zeigt, dass die Pflanze Licht braucht, da sie sonst eingeht.
Manchmal ergibt sich aus einem Versuch bzw. dessen Ergebnis eine neue Frage. Auch die sollte hier aufgeschrieben werden.


„Lernen lernen“ Elterninformation

Liebe Eltern der Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen,

wie am 1.zentralen Elternabend besprochen, möchte ich Ihnen nun eine kurze Zusammenfassung über die verschiedenen Themen, den Inhalt und den angedachten Zeitplan geben. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass sich dieser aus verschiedenen Gründen, die die einzelnen Klassen betreffen, verschieben kann.

  1. Lernklima: Dies Thema wird in der Eingangsphase, besonders in den Kennenlerntagen in Hanstedt besprochen. Dabei wird nach einer Phase der Kennenlernspiele über die Vorstellungen einer guten und angenehmen Unterrichtsatmosphäre reflektiert, um dann Klassen- bzw. Gesprächsregeln zu erarbeiten.
  2. Konzentrationsübungen: Diese werden bei den Kennenlerntagen oder später im Unterricht ( bei der Klassenlehrer/in oder im Fach Mathematik) erprobt, um festzustellen, zu welchen Zeiten die Konzentrationsfähigkeit höher bzw. geringer ist. Dies zu erkennnen ist wichtig für ihre Planung, z.B. der Hausaufgaben.
  3. Arbeitsplatz, Hausaufgaben, Ranzen packen: Diese drei Punkte werden im Fach Deutsch in der Eingangsphase behandelt:
    • ein aufgeräumter Arbeitsplatz lenkt nicht von der zu erledigenden Arbeit ab;
    • Wichtige Regeln für die Planung der Hausaufgaben, z.B. beginne mit
      etwas Leichtem ( Warmlaufen), Abwechseln von verschiedenen Aufgabenarten (schriftlich, mündlich, lesen,..), vorausschauendes Planen über mehrere Tage;
    • der Ranzen sollte abends unter Zuhilfenahme des Stundenplanes gepackt werden, damit ein Vergessen von Unterrichtsmaterial vermieden wird.
  4. Heft- und Mappenführung: Dazu gibt es ein Arbeitsblatt, dass in einem vom Klassenlehrer festgelegten Fach ( meistens Erdkunde, Geschichte oder Biologie) zu Beginn ausgeteilt und besprochen wird. Zur ersten Besprechung der Mappen wird den Schülern ein Kontrollbogen ausgeteilt, der die Eigenkontrolle ermöglichen soll, meist kurz vor oder nach den Herbstferien.
  5. Vokabellernmethoden: Werden vom Englischlehrer über die Dauer des ersten Halbjahres eingeführt. Information dazu befindet sich im Vokabelverzeichnis des Englischbuches.
  6. Nat. wiss. Protokoll: Die Erstellung eines solchen Protokolls wird von der Biologielehrerin bei entsprechendem Anlass eingeführt. Da dies Fach epochal unterrichtet wird, findet die Einführung entsprechend im1. oder 2. Halbjahr statt.
  7. Vorbereitung auf Klassenarbeiten: Dies geschieht im Fach Mathematik vor der ersten Arbeit anhand eines entsprechenden Arbeitsblattes, das die Thematik der rechtzeitigen und geplanten Vorbereitung einführt.

Ingrid Böttcher und Annett Sacher

(integriert ins Methodenkonzept seit 2014)