Unterricht


Kontakt
Albert-Einstein-Gymnasium
Schaftrift 11
21244 Buchholz i.d.N.

Tel.: 04181 / 300 98-0
Fax: 04181 / 300 98-90
sekretariat@aeg-buchholz.de

In den Ferien ist nur die Schulleitung jeweils am Dienstag und am Donnerstag in der Zeit von 10:00 bis 12:00 erreichbar.









Klasse 10


Abitur 2021 nach G9

Koordinatoren: StD'. Janine Baumgart-Vogel, StD'. Heide Biermann , OStR. Frank Flemming, StD. Klaus Haller, StD. Andreas Wolff

Termine:

1. Informationsveranstaltung für Schüler/innen im November

2. Informationsveranstaltung für Eltern im Januar

Aufnahmeverfahren für externe Schüler/innen: (aus VO-GO+EB §2)

2.4 Antragsverfahren zur Aufnahme in die gymnasiale Oberstufe
2.4.1 Schülerinnen und Schüler, die in die gymnasiale Oberstufe aufgenommen werden wollen, ohne die betreffenden Schule besucht zu haben, beantragen die Aufnahme schriftlich bis zum 20. Februar des Jahres bei der gewünschten Schule.
2.4.2 Dem Antrag sind beizufügen:
a) das Halbjahreszeugnis aus dem letzten Schuljahr des Sekundarbereichs I oder das Zeugnis über die Berechtigung zum Besuch der Einführungs- oder der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe, sofern letzteres bereits vorliegt,
b) eine Erklärung, dass die Aufnahme ausschließlich an der betreffenden Schule beantragt wird,
c) eine Erklärung, ob die gymnasiale Oberstufe bereits an einer anderen Schule besucht worden ist.
2.4.3 Die Schulen informieren die Schülerinnen und Schüler über die Organisation der gymnasialen Oberstufe und planen die Aufnahme ein. Die Aufnahme selber erfolgt erst nach Vorlage des Zeugnisses über die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.
2.4.4 Die Schulen teilen dem Schulträger bis zum 15. April die Zahl der vorliegenden Aufnahmeanträge mit. Falls die Aufnahmekapazität überschritten wird, führt der Schulträger in Absprache mit den Schulen einen Ausgleich herbei. Ist der Ausgleich im Bereich des Schulträgers nicht möglich, so unterrichtet dieser die Landesschulbehörde, die einen Ausgleich unter den Schulen ihres Zuständigkeitsbereichs herbeiführt.

Allgemeines

Vom Kultusministerium wurde die Neuorganisation der Oberstufe mit Einführungsphase in Klasse 11 und Qualifikationsphase in den Klassen 12 und 13 wie folgt beschrieben:

"Das Gymnasium umfasst nach der Schulgesetzänderung vom 3.6.2015 wieder die Schuljahrgänge 5 bis 13 (G 9). Der letzte G 8-Jahrgang (mit 12 Schuljahren) wird im Kalenderjahr 2019 die Abiturprüfung ablegen.

Das Gymnasium vermittelt seinen Schülerinnen und Schülern eine breite und vertiefte Allgemeinbildung und ermöglicht den Erwerb der allgemeinen Studierfähigkeit. Es stärkt selbstständiges Lernen und wissenschaftspropädeutisches Arbeiten. Entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit und ihren Neigungen ermöglicht das Gymnasium seinen Schülerinnen und Schülern eine individuelle Schwerpunktbildung und befähigt sie, nach Maßgabe der Abschlüsse ihren Bildungsweg an einer Hochschule, aber auch berufsbezogen fortzusetzen.

Der Unterricht in den Schuljahrgängen 5 bis 10 besteht je nach Entscheidung der Schule aus Pflichtunterricht und wahlfreiem Unterricht oder aus Pflichtunterricht, Wahlpflichtunterricht und wahlfreiem Unterricht. Eine zweite Fremdsprache ist pflichtmäßig zu erlernen ab dem 6. Schuljahrgang. Besondere fachbezogene Unterrichtsschwerpunkte können im 8. bis 10. Schuljahrgang angeboten werden. Der erfolgreiche Besuch des 10. Schuljahrgangs berechtigt zum Eintritt in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe. Die gymnasiale Oberstufe gliedert sich in eine einjährige Einführungsphase und eine zweijährige Qualifikationsphase, sie endet mit der Abiturprüfung nach dreizehn Schuljahren. Der Unterricht in der Einführungsphase wird klassenverbandsbezogen, in der Qualifikationsphase themenbezogen durchgeführt. Die allgemeine Hochschulreife berechtigt zur Aufnahme eines jeden Studiengangs an einer Hochschule, unbeschadet ggf. zusätzlicher hochschuleigener Zulassungsverfahren.

Am Ende der Qualifikationsphase kann durch die Abiturprüfung die allgemeine Hochschulreife erworben werden. Bei Abgang (frühestens am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase) oder Nichtbestehen der Abiturprüfung kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden, sofern die Mindestbedingungen erfüllt werden.

Die Ziele, Inhalte und Methoden für den Unterricht am Gymnasium sind durch fachbezogene Kerncurricula, Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife, Einheitliche Prüfungsanforderungen für die Abiturprüfung und Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife bestimmt." (MK)

Download einer Powerpoint-Präsentation (ABI 2021) nach Vorlagen des MK und des PHVN:

Oberstufe am AEG (Download) in Vorbereitung

Powerpoint-Präsentation zur neuen Oberstufe

Download eines Delphi-Programms zum Testen der Auflagen in den Profilen:

G9: Qualifikationsphase am AEG (Download)

Programm zum Testen der Kursauflagen

Versetzung in die Einführungsphase ( Klasse 11)

Die Leistungsbewertung erfolgt in Klasse 10 wie in der Sek.I üblich nach Noten (1 - 6). Die Versetzungsentscheidung basiert auf den Leistungen in den oben aufgeführten Pflichtfächern. Die Ausgleichsregeln der Sek.I gelten auch weiterhin. Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen können nur gegeneinander ausgeglichen werden.

Dem Unterricht in der Einführungsphase (Klasse 11) kommt beim Übergang zur Qualifikationsphase (Klassen 12 und 13) eine Brückenfunktion zu. Der Unterricht gibt den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, Arbeitsweisen und Arbeitsgebiete der gymnasialen Oberstufe kennen zu lernen. Dabei kann auch Unterricht zum Ausgleich von Kenntnisdefiziten (Förderunterricht) angeboten werden. Auf die Wahl der Schwerpunktfächer in der Qualifikationsphase sowie die Arbeitsweise in Fächern mit erhöhtem Anforderungsniveau sollen die Schülerinnen und Schüler besonders hingewiesen und in geeigneter Form vorbereitet werden. (aus VO-GO+EB §8.1)

 

Qualifikationsphase

Vor Eintritt in die Qualifikationsphase (G9: 12./13. Jahrgang) entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für sog. Profile: voraussichtlich werden am AEG ein sprachlicher, ein mathematisch-naturwissenschaftlicher, ein gesellschaftswissenschaftlicher und ein künstlerisch-musischer Zweig angeboten. In jedem Profil sind zwei Schwerpunktfächer bestimmt sowie ein weiteres Fach mit erhöhtem Anforderungsbereich. In diesen drei (Leistungs-) Fächern findet eine schriftliche Abiturprüfung statt. Weiterhin sind zwei (Grundkurs-) Fächer auf normalem Niveau als schriftliches und mündliches Prüfungsfach zu wählen. Jede Schülerin und jeder Schüler hat also fünf Prüfungsfächer! In der Qualifikationsphase werden die Leistungen nach dem Punktsystem bewertet (15 - 0).
Weitergehende Informationen zur Verordnung über die gymnasiale Oberstufe findet man auf unserer Homepage.
Bei speziellen Fragen wenden Sie sich bitte an die Jahrgangsbetreuer (Herr Flemming, Herr Wolff oder auch Frau Biermann, Herr Haller ). Fl, Wo, Bm, Ha

Ha, 21.8.2017